Aktuelles

Wir halten Sie fortlaufend mit neuen Entwicklungen im Arbeitsrecht auf dem Laufenden.

Muss ich meinem Chef sagen, wieso ich zum Arzt gehe?

Geht ein Arbeitnehmer während seiner Arbeitszeit zum Arzt, so ergeben sich hieraus für beide Arbeitsvertragsparteien zahlreiche Fragen, insbesondere zum Thema Vergütung und einem möglichen Fragerecht des Arbeitgebers. Die wichtigsten Fragen…

Gesetzliche Kündigungsfrist versus vertragliche Kündigungsfrist – was ist "günstiger"?

In der betrieblichen Praxis finden sich häufig individualvertraglich vereinbarte Kündigungsregelungen, welche inhaltlich von den gesetzlichen Kündigungsfristen des § 622 BGB abweichen. Einzelvertraglich sind die gesetzlich geregelten Kündigungsfristen…

Bundesarbeitsgericht: Mindestlohn auch bei Entgeltfortzahlung und Urlaub

Das Bundesarbeitsgericht hat in einer aktuellen Entscheidung vom 13.05.2015 wichtige Weichen für die Handhabung des Mindestlohngesetzes bei der Entgeltfortzahlung an Feiertagen und bei Arbeitsunfähigkeit sowie für die Berechnung der Urlaubsabgeltung gestellt.

Stirbt die Generation Praktikum aus?

Rechtsanwalt Oliver Kieferle, Fachanwalt für Arbeitsrecht, nimmt in einem Interview vom 22. April 2015 mit der Allianz Deutschland Stellung zu den Auswirkungen des Mindestlohngesetzes für Praktikanten und Arbeitgeber. Führt der Mindestlohn zum Aussterben der Generation Praktikum?

Acht Fragen in Bewerbungsgesprächen, die Arbeitgeber niemals stellen dürfen.

In einem Interview mit der Huffington Post vom 15. April 2015 gibt Herr Rechtsanwalt Konrad Klier Bewerbern und Personalverantwortlichen klare Handlungsempfehlungen. Zum Interview

Darf ich trotz Krankschreibung arbeiten?

Rund um dieses Thema beantwortet Rechtsanwalt Oliver Kieferle, Fachanwalt für Arbeitsrecht, in einem Interview vom 08. April 2015 mit der Allianz Deutschland die sich hierbei für Arbeitnehmer und Arbeitgeber ergebenden, praxisrelevanten Fragen.

Aufschrei in der Fußball-Branche! Naht das Ende der Befristung von Arbeitsverträgen im Profisport?

Ein Urteil des Arbeitsgerichts Mainz vom 19.03.2015 (Az.: 3 Ca 1197/14) sorgt derzeit im Profisport für erhebliche Aufregung. Viele Kommentatoren sprechen in diesem Zusammenhang bereits von einer „Revolution für den Profi-Fußball“ und ziehen Vergleiche mit dem Bosman-Urteil. Was ist passiert?

Tarifeinheit: Immer Ärger mit den Kleinen

Immer mehr Spartengewerkschaften – mit einer überschaubaren Mitgliederzahl – legen ganze Betriebe und Unternehmen lahm und verursachen dadurch einen immensen Schaden. Nach Auskunft der Lufthansa beliefen sich allein die Belastungen für dieses Unternehmen durch die Streiks der Piloten, vertreten durch die Vereinigung Cockpit mit lediglich ca. 9.000 Mitgliedern, auf knapp 200 Millionen Euro. Auch der Unmut und die Verunsicherung betroffener Kunden wachsen. Der Rückhalt für die Streikenden in der Bevölkerung schwindet auch deswegen, weil die betroffenen Unternehmen bereits teilweise Tarifverträge mit anderen Gewerkschaften abgeschlossen haben und trotzdem bestreikt werden.

WSK Fachanwälte für Arbeitsrecht verstärkt sich mit Rechtsanwalt Konrad Klier      

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass  Herr Rechtsanwalt Konrad Klier zum 1. März 2015 seine Tätigkeit bei WSK Fachanwälte für Arbeitsrecht aufgenommen hat. Herr Klier ist seit April 2014 als Rechtsanwalt zugelassen und war bis Ende…

Der gesetzliche Mindestlohn – was kommt auf die Unternehmen zu?

Erstmals gilt in Deutschland ab dem 01.01.2015 mit dem Mindestlohngesetz ein gesetzlicher Mindestlohn. Damit soll eine angemessene Lohnuntergrenze für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sichergestellt werden. Nach Aussagen der Bundesregierung sollen davon rund 3,7 Millionen Menschen profitieren. Die Einhaltung des Mindestlohns wird vom Zoll kontrolliert. Dafür sollen künftig zusätzlich 1600 neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sorgen.

Neu im Team: Rechtsanwalt Igor Schmulenson

Zum 1.1.2015 haben wir unser Anwaltsteam mit Herrn Rechtsanwalt Igor Schmulenson verstärkt. Herr Schmulenson ist seit August 2012 als Rechtsanwalt zugelassen und war bis Ende 2014 in der arbeitsrechtlich spezialisierten Kanzlei Altenburg in…

Leistungsbeurteilung im Arbeitszeugnis – "Zur vollen Zufriedenheit" ist gut genug.

Das Bundesarbeitsgericht hat in einer aktuellen Entscheidung vom 18. November 2014 (Aktenzeichen 9 AZR 584/13) seine bisherige Rechtsprechung bestätigt, dass Ansatzpunkt für die Leistungsbewertung die Note „befriedigend“ („zur vollen…